Hunger

„Ich habe Bauchschmerzen!“ Cihan meldet sich und guckt ganz unglücklich drein. „Hast du heute schon etwas gegessen?“, erkundigt sich meine Kollegin, mit der ich zusammen unterrichte. „Nein!“ Wir befinden uns in der vierten Stunde des Schultages. „War ja klar.“, kommentiert ein Mitschüler. Es wirkt für mich, als sei das Problem schon bekannt. Wir schicken Cihan raus, damit er etwas isst.

Einige Zeit später kehrt er zurück, sein Gesicht sieht schon deutlich weniger unglücklich aus. Noch etwas später spielt er intensiv mit einem Stück Papier herum, lässt sich auch nach wiederholten Aufforderungen nicht davon abbringen. Ich sammele das Papier ein, es ist ein Kassenbon. Cihan hat morgens Yum-Yum-Nudelsuppe eingekauft. Es scheint, als hätte er zumindest irgendwie für nach der Schule vorgesorgt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s