Zu Hause geblieben – Teil 2

Nicht nur bei meiner Deutschkollegin aus der Parallelklasse herrscht nach dem verlängerten Wochenende noch der Kehraus der letzten Woche, auch ich habe noch manchen Klärungsbedarf. Zum Beispiel mit Francois – am Freitag war er erst zu früh zur Schule erschienen und ward anschließend nicht mehr gesehen.

Heute sitzt er zur ersten Stunde vor dem Lehrerzimmer, wie immer, als sei nichts geschehen.“Francois, ich habe dich am Freitag in Deutsch vermisst. Und die Kollegen danach haben dich auch vermisst.“ Francois weiß genau um was es geht, er versucht auch gar nicht, mir irgendeine Erklärung à la „Ich habe das mit dem Entfall nicht verstanden, ich dachte, dass wäre der ganze Tag.“ anzubieten.

„Ich weiß“, antwortet er, „ich hatte so viel Stress zu Hause, ich wusste gar nicht mehr, ob ich dann noch kommen soll oder nicht.“ Morgens noch fröhlich angesichts der Freistunden und 90 Minuten später Stress, der einen an der Schulpflicht zweifeln lässt? So ganz mag ich das nicht glauben. Mal liegen seine Erklrärungen im Bereich des Möglichen, mal wirken sie ausgedacht, um die Verantwortung auf andere abzuschieben. Er versucht da, eine Nebelwand aufzubauen. „Francois, du kannst dir das nicht aussuchen, ob du hierher kommst, das ist  deine Pflicht.“ Sehr belehrend von mir. „Ich weiß“, setzt er wieder an, „ich…“ Sein restliches Gebrummel ist nicht zu verstehen. Ich fühle praktisch die Wut in ihm aufsteigen, weil er sich nicht herausreden kann. Francois‘ Frustrationsgrenze liegt bei null und scheint in letzter Zeit trotz außerschulischer Unterstützung nicht gestiegen zu sein, eher ist das Gegenteil der Fall. Gibt es einen Bruch im Verhältnis zum geschiedenen Vater? Ich meine, was gehört zu haben. Obwohl ich häufig ein Ohr an seinen Lebensumständen zu haben glaube, blicke ich genauso häufig nicht durch.

Fünf Minuten später sind die sonderpädagogische Teamarbeiterin und ich auf dem Weg zum Raum meiner Klasse. Francois folgt uns, er ist bisher noch nicht in den Raum gegangen, wozu ich ihn für die Zukunft auffordere. Fröhlich möchte er uns erzählen, wie er amWochenende so viel auf Achse war, dass sich nun eine Blase gelaufen hat.

War was gewesen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s